Hortensien

Eine der beliebtesten Pflanzen im Garten, auf Balkon und Terrasse ist die Hortensie. Besonders beliebt sind Hortensien in Bauerngärten oder aber als Türwächter in großen Kübeln rechts und links vom Eingang. Ihre großen blauen, rosa oder weißen Blüten zieren jedes Haus. Die großen Dolden sind jedoch in Wirklichkeit nur Scheinblüten. Umgebildete Kelchblätter bilden die farbigen Dolden der Hortensie.

Hortensie im GartenHortensien zählen zu den Steinbrechgewächsen oder Hortensiengewächsen namens Hydrangeaceae. Ursprünglich kommen sie aus Japan. Die Hortensie wird bis zu 1,5 m hoch und bevorzugt einen sauren Boden im Halbschatten. Frost hingegen mag sie überhaupt nicht. Hortensien müssen deshalb im Winter hereingeholt werden. Erst bei Temperaturen von mindestens 5 ° C kann man sie wieder ins Freie stellen. Nach nur sechs bis acht Wochen wird sie dort erneut Blüten treiben, wenn sie ausreichend mit weichem Wasser, am besten mit Regenwasser gegossen und etwas gedüngt wird.

Hortensien müssen so gut wie gar nicht zurückgeschnitten werden. Ihre Blüten können übrigens hervorragend getrocknet und dann für die Herbstdekoration verwendet werden.

Hortensien können aber auch in Geschäften, Restaurants oder öffentlichen Gebäuden Räume gestalten. Die großen Blüten ziehen schnell alle Blicke auf sich. Hortensien sollten deshalb eher in einer zurückhaltenden, schlichten Umgebung platziert werden, da sie ansonsten zu stark dominieren.